Do, 18. Jänner 2018

17-Jähriger in Haft

16.03.2017 19:36

Verletzte durch Schüsse in französischer Schule

Bei einer Schießerei in einer Schule im südfranzösischen Grasse sind am Donnerstag zehn Menschen, unter ihnen auch der Schulleiter, verletzt worden. Laut Polizeiangaben wurde ein 17-jähriger Schüler mit mehreren Waffen festgenommen. Entgegen ersten Angaben hatte er laut Polizei offenbar allein gehandelt. Einen terroristischen Hintergrund schließen die Ermittler aus.

Laut der Stadtverwaltung von Grasse richtete sich der Angriff gegen den Direktor der Schule. Die Behörde und Ermittler hatten zunächst von zwei Tätern gesprochen, von denen einer auf der Flucht sei. Später ging die Polizei nur noch von einem Angreifer aus.

Der festgenommene 17-Jährige sei mit einem Gewehr, einer Pistole, einem Revolver und zwei Handgranaten bewaffnet gewesen, hieß es. Unklar sei, ob alle Waffen funktionsfähig waren. Es handle sich um einen Schüler des Lycee Alexis de Tocqueville in Grasse, in dem die Schüsse gefallen waren.

Keine Hinweise auf Terrorakt
Das Innenministerium verschickte nach den Schüssen über eine Handy-App eine Anschlagswarnung, die Hintergründe der Tat waren aber zunächst unklar. Der führende Regionalpolitiker Christian Estrosi sagte, dass die Ermittlungen nicht auf einen Terrorakt hindeuteten. Der Festgenommene war den Sicherheitsbehörden laut ersten Angaben bisher nicht bekannt. Laut Estrosi gibt es Hinweise auf psychische Probleme der Täters.

Bildungsministerin: "Direktor verhinderte Schlimmeres"
Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem sprach von der "Wahnsinnstat eines labilen jungen Mannes, der von Schusswaffen fasziniert ist". Die Ministerin sagte bei einem Besuch am Tatort, der Schuldirektor habe durch sein "heldenhaftes" Eingreifen Schlimmeres verhindert. Er habe sich auf den jungen Mann gestürzt, als dieser eine Waffe zog und um sich schoss.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden