Di, 24. Oktober 2017

Polizei ermittelt

16.03.2017 09:03

Britische Mutter findet Tabletten in Schoko-Ei

Eigentlich wollte sie ihren zweijährigen Sohn nur mit einem Überraschungsei beglücken, doch am Ende regierte bei einer Mutter aus Großbritannien lediglich der Schock. Wie sich nämlich herausstellte, waren statt eines Spielzeugs Tabletten in dem Ei. Die Mutter rief die Polizei an, die jetzt den Fall untersucht.

Die Mutter gab zu, kein originales Überraschungsei der Firma Ferrero gekauft zu haben, sondern eines von einer No-Name-Firma. Zu Hause angekommen, ließ sie ihren Sohn mit dem Ei kurz allein. Doch der konnte das Plastik-Ei zum Glück nicht öffnen.

Als die Mutter es schließlich öffnen konnte, sah sie sechs Tabletten im Ei. Sofort alarmierte sie die Polizei, die dem Fall nun nachgehen will. Gegenüber lokalen Medien zeigte sich die Mutter geschockt, denn fast hätte ihr Sohn die gefährlichen Medikamente in den Mund genommen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).