Di, 17. Oktober 2017

Dienstfreistellung

16.03.2017 06:57

Mobbing, Sex-Vorwurf: Häfn-Psychologe im Zwielicht

Aufregung in der Justizanstalt Graz-Karlau: Der Anstalts-Psychologe wurde nach einer Mobbinganzeige gegen eine Kollegin und den Leiter der Haftanstalt dienstfrei gestellt. Schon in der Vergangenheit sorgte der Doktor wegen "Sex-Vorwürfen" gegen ihn (nach einer Diversion gab es kein Verfahren) für Wirbel.

Diesmal sorgen nicht die verurteilten "schweren Jungs" hinter Gittern für Aufregung, sondern der Anstalts-Psychologe. Er fühlte sich vom Leiter der Justizanstalt und einer Kollegin gemobbt und erstatte auch Anzeige. Um - wie es heißt - "den Dienstbetrieb nicht weiter zu stören", wurde der Doktor von uniformierten Wachebeamten aus dem Gefängnis geleitet und vorläufig dienstfrei gestellt. Auch eine sexuelle Nötigung stehe im Raum.

Bereits einmal Vorwurf der sexuellen Belästigung
Schon in der Vergangenheit hatte der Chefpsychologe mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung gegen ihn für Aufregung gesorgt. Nach einer Diversion konnte er damals aber weiterarbeiten. Auch ein ehemaliger Arbeitskollege des Psychologen musste nach Belästigungsvorwürfen seinen Posten räumen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden