Do, 18. Jänner 2018

Welcome to America

31.10.2006 16:37

Madonnas Adoptivsohn in den USA

David, der Adoptivsohn Madonnas, ist in seiner neuen Heimat angekommen. Die Pop-Diva hat den kleinen Buben, der einem Bericht des britischen Boulevardblattes "The Sun" zufolge von Kopf bis Fuß in Designerkleidung gehüllt war, am Sonntag von London in die USA gebracht, wo er künftig leben wird.

Nachdem die Adoption des kleinen Kerlchens, das vor 13 Monaten in dem afrikanischen Staat Malawi zur Welt gekommen ist, für heftige Kritik seitens mehrerer internationaler Hilfsorganisationen gesorgt hat (sie habe angeblich gegen Gesetze des Landes Malawi verstoßen), scheint nun, wo David in New York gelandet ist, endlich Ruhe einzukehren. Allerdings stehen in den nächsten Tagen noch Auftritte in den TV-Sendungen "NBC News", "The Today Show" und "Dateline" bevor, ehe das Privatleben wieder in den Vordergrund rückt.

Madonna war Ende Oktober sogar in der US-Talkshow von Oprah Winfrey aufgetreten um ihre Entscheidung zu rechtfertigen. Außerdem hat die Sängerin in einem offenen Brief die Vorwürfe umgehend zurück gewiesen. Berichte, wonach sie Gesetze umgangen habe, seien "vollkommen falsch", hieß es darin.

Sorgerecht für 18 Monate
Die US-Sängerin, die mit dem Adoptivsohn und dem Rest der Familie in London lebt, hat zusammen mit ihrem britischen Ehemann Guy Ritchie zunächst für 18 Monate das Sorgerecht für den kleinen David bekommen. Seine leibliche Mutter ist kurz nach der Geburt gestorben. Bis zur Adoption lebte David in einem Waisenhaus in Malawi, einem der ärmsten Länder der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden