Do, 18. Jänner 2018

Champions League

31.10.2006 23:54

Chelsea schafft 2:2 gegen Barcelona

Neben dem FC Bayern München haben auch der FC Liverpool, der PSV Eindhoven und der FC Valencia schon in der vierten Runde den Sprung ins Achtelfinale der Champions League geschafft. Der englische Meister FC Chelsea dagegen vergab am Dienstag genau wie der italienische Vertreter AS Rom die vorzeitige Qualifikation.

Chelsea kam am Dienstag durch ein Tor von Didier Drogba kurz vor dem Abpfiff zu einem 2:2 beim FC Barcelona. Nach dem Sieg von Werder Bremen bei Levski Sofia haben die Londoner in Gruppe A nun die allerbeste Chancen auf das Weiterkommen.

In der dritten Minute brachte Deco im Stade Camp Nou die Hausherren im Treffen der europäischen Fußball-Giganten in Führung. Nach dem Wechsel ließ Frank Lampards Tor die Gäste in einem überharten Spiel wieder hoffen.

Ausgleich in Nachspielzeit
Doch der Isländer Eidur Smari Gudjohnsen beendete die Träume der ohne Stürmerstar Andrej Schewtschenko angetretenen Engländer, die mit einem Sieg die Achtelfinal-Teilnahme hätten perfekt machen können. Zwei Wochen nach der 0:1-Niederlage an der Londoner Stamford Bridge schaffte der Titelverteidiger aus Barcelona dennoch nicht die ersehnte Revanche, denn Drogba traf in der Nachspielzeit zum Ausgleich.

Liverpool souverän
In Liverpool stellte Luis García in der 23. Minute früh die Weichen zum Sieg des FC Liverpool gegen Girondins Bordeaux. Steven Gerrad und erneut García erzielte die weiteren Tore zum 3:0-Endstand. Auch der PSV Eindhoven ließ nichts anbrennen und holte den für das Weiterkommen in Gruppe C notwendigen Sieg gegen Galatasaray Istanbul.

Valencia reicht Unentschieden
In Gruppe D reichte dem FC Valencia ein 2:2 bei Schachtjor Donezk, um die Achtelfinal-Teilnahme ebenfalls schon perfekt zu machen. Der AS Rom kam gegen Olympiakos Piräus nicht über ein 1:1 hinaus, hat als Tabellenzweiter aber beste Chancen.

Patzer von Stranzl
In Gruppe B machte Inter Mailand einen wichtigen Schritt. Der italienische Meister siegte bei Spartak Moskau und erhielt sich somit genau wie Lissabon die Chance auf den ersten Rang.
Zum Auftakt der vierten Runde setzten sich die Nerazzurri bei Spartak Moskau dank eines Treffers von Julio Cruz 1:0 durch. Der Argentinier traf vor 60.000 Zuschauern in Moskau bereits in der ersten Minute nach einem schweren Patzer des Österreichers Martin Stranzl.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden