Di, 24. Oktober 2017

Duravit BioTracer

16.03.2017 07:37

Dieses WC mit App-Anbindung testet Ihren Urin

Futuristische Hightech-WCs kennt man eigentlich vor allem aus Japan. Auf der Frankfurter Sanitär-Messe ISC hat jetzt allerdings auch der deutsche Hersteller Duravit eine Hightech-Toilette enthüllt. Der "BioTracer" analysiert den Urin des Nutzers und liefert ihm Gesundheitsdaten in einer App.

Laut Hersteller handelt es sich beim BioTracer um das weltweit erste App-gesteuerte Häusl, das vollautomatisch den Urin des Nutzers analysiert. Dabei geht es vor allem um Gesundheitsdaten, berichtet "Heise".

Das WC ermittelt Infos zu Glukosegehalt, Leukozytenzahl, Blutanteil, Proteinwert, Ketonwert, Nitritwert, Urinbilinogenwert, Bilirubinwert, PH-Wert und Gewicht. Die Daten werden per Bluetooth an das Smartphone übertragen und in der App übersichtlich dargestellt.

WC arbeitet im Prinzip wie ein Arzt
Die Funktionsweise des Mess-Häusls: Der Nutzer muss vor Benutzung die zugehörige App starten, woraufhin das WC einige Milliliter Urin in einer eigenen Kammer sammelt und mit einem Teststreifen analysiert. Der wird mit optischen Sensoren interpretiert, bevor die Ergebnisse an die App gesendet werden. Somit macht das WC im Prinzip nichts Anderes als ein Arzt, der einen Urintest durchführt.

Die Teststreifen sind in einer wechselbaren Kartusche untergebracht, heißt es in dem Bericht. Sie enthält 100 Teststreifen und soll - je nach Häufigkeit der Messung - ein bis zwei Jahre lang reichen. Nach der Benutzung wird die Testkammer im WC mit destilliertem Wasser ausgespült, um nachfolgende Tests nicht zu verzerren.

Preis und Markteinführung unbekannt
Duravit zufolge bleiben die vom Hightech-WC BioTracer gesammelten Daten am Handy des Nutzers. Außer der Bluetooth-Übertragung vom WC auf das Smartphone gebe es keine Datenübertragungen. Durch die lokale Speicherung will man die Privatsphäre der Nutzer schützen, heißt es.

Beim auf der Sanitärmesse in Frankfurt ausgestellten BioTracer handelt es sich noch um einen Prototyp. Wann das Mess-WC Serienreife erlangt und was es bei Markteinführung kosten soll, ist noch ungewiss.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).