Mo, 22. Jänner 2018

FBI ermittelt

30.10.2006 18:05

Milliardenbetrug mit Lebensversicherungen!

Riesengaunerei mit Lebensversicherungen! Eine US-Firma soll todkranke oder ältere Menschen beim Abkaufen ihrer Polizzen betrogen haben. Sie wurden mit gefälschten ärztlichen Gutachten getäuscht oder sahen gleich gar kein Geld. Auch in Österreich und Deutschland gibt es 1.000 Opfer. Am Geschäft mit dem Tod soll das Unternehmen die gigantische Summe von einer Milliarde Dollar verdient haben!

Nach mehr als zwei Jahren haben FBI und US-Börsenaufsicht ihre Ermittlungen gegen die weltweit tätige Vertriebsfirma - in der sonst durchaus seriösen Branche - für so genannte Secondhand-Lebensversicherungen mit Sitz im sonnigen Florida so weit abgeschlossen.

Dem mittlerweile voll geständigen Firmenchef drohen 20 Jahre Haft. Es gibt 28.000 Opfer, der Schaden soll insgesamt unglaubliche 953 Millionen Dollar (etwa 752 Millionen Euro) betragen! Auch bis zu 1.000 Pensionisten oder sterbenskranke Menschen in Österreich und Deutschland standen auf der sichergestellten Kundenliste des Unternehmens.

Die Geschädigten wollten sich und ihren Angehörigen einen Lebensabend mit zumindest finanzieller Sicherheit ermöglichen. In der Hoffnung darauf verkauften sie die Lebensversicherungspolizzen an die amerikanische Firma. Doch das Geschäft mit dem Tod war kriminell! Denn die Opfer sahen entweder gar kein Geld, oder sie wurden mit zu niedrig angesetzten Lebenserwartungsberechnungen getäuscht - und mit einer viel zu geringen Summe abgespeist.

Von Christoph Budin; Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden