Fr, 15. Dezember 2017

Niedriges Zinsniveau

16.03.2017 07:23

Kräftiger Einbruch bei Lebensversicherungen

Die Neuabschlüsse von Lebensversicherungen sind im Vorjahr um neun Prozent gesunken. Grund war das niedrige Zinsniveau. Die meisten Assekuranzen schaffen eine Verzinsung inklusive Gewinnanteil von knapp drei Prozent, davon muss man allerdings noch Steuern und Spesen abziehen.

Die Allianz hat in der Lebensversicherung nur ein Minus von 2,2 Prozent, insgesamt sei man in einem schrumpfenden Markt gewachsen (dank Plus bei Schaden und Unfall), so Österreich-Chef Wolfram Littich. Daher werden heuer 130 zusätzliche Mitarbeiter im Vertrieb eingestellt.

Die Zukunft ist digital
Nach und nach will man zudem den Weg in eine "echte" digitale Versicherungswelt ebnen, um Kunden alle erdenklichen Kombinationsmöglichkeiten anbieten zu können und deren Vertragsabschlüsse zu erleichtern. Jeder Prozess soll per Smartphone-App darstellbar sein, auch der Abschluss einer Lebensversicherung.

Versicherungen, aber auch Banken bewerben häufig gemischte Er- und Ablebensversicherungen, reine Erlebensversicherungen, fondsgebundene Lebensversicherungen oder auch die prämiengeförderte Zukunftsvorsorge. Der in Werbeinseraten, aber auch in Angeboten häufig dick herausgestrichene Garantiezinssatz und die Gesamtverzinsung sind nicht mit einem Sparbuchzinssatz oder einer Rendite vergleichbar.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden