Sa, 18. November 2017

Will mittrainieren

15.03.2017 07:50

Großkreutz sucht bei Dortmund um Unterschlupf an

Bei seiner tränenreichen Abschieds-Pressekonferenz in Stuttgart (siehe Video oben) hatte Kevin Großkreutz erklärt, bis auf weiteres vom Profifußball nichts wissen zu wollen. Geht es nach der "Bild", hat Großkreutz jetzt einen zumindest kleinen Meinungsschwenk vollzogen. Er soll bei Borussia Dortmund angefragt haben, ob er mit der zweiten Mannschaft mittrainieren darf.

Großkreutz war beim VfB Stuttgart gefeuert worden, weil er in einer durchzechten Nacht zum Opfer einer Prügelei geworden und auch mit VfB-Nachwuchskickern im Bordell gewesen sein soll.

BVB-Fans für Großkreutz
Seiner Popularität bei den Fans von Borussia Dortmund tat das offenbar keinen Abbruch. Der "Bild" zufolge initiierten BVB-Fans schon eine Rückkehr-Petition. Sie haben Großkreutz immer noch ins Herz geschlossen. Er war schließlich Teil jener Mannschaft, die 2011 den Meistertitel und 2012 das Double geholt hat. Schließt sich jetzt der Kreis? Großkreutz selbst hätte wohl nichts dagegen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden