Di, 23. Jänner 2018

Tausend Jahre alt

30.10.2006 17:43

Schweden finden Wikinger-Schatz

Zwei schwedische Brüder haben auf der Ostseeinsel Gotland einen tausend Jahre alten Schatz aus der Wikingerzeit entdeckt. Wie der 20-jährige Geschichtsstudent Edvin Svanborg am Montag örtlichen Medien erzählte, stieß er zufällig auf den drei Kilo schweren Schatz, als er zusammen mit seinem drei Jahre jüngeren Bruder Arvid einem Nachbarn bei der Feldarbeit half und dabei eine alte arabische Münze fand.

Bei weiteren Nachforschungen entdeckten beide dann zahlreiche weitere Münzen und Halsbänder. Diese datierten Experten vom Gotland-Museum in Visby auf ein Alter von etwa 1.100 Jahren, als die Wikinger auf der Insel 90 Kilometer östlich vom schwedischen Festland herrschten. Museumschef Majvor Osterberg meinte, der Fund der beiden jungen Männer gehöre zu den 25 wichtigsten archäologischen Entdeckungen auf der Insel. Die Höhe des Finderlohnes stand noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden