Mo, 20. November 2017

Am Wurzenpass

14.03.2017 21:48

Kärntner Grenzwächter überwältigten Brandstifter

Ohne zu zögern gehandelt und damit Schlimmeres verhindert haben ein Polizist und ein Soldat (beide 52): Die Kärntner waren am Dienstag auf der Grenzkontrollstelle Wurzenpass alarmiert worden, dass ein Mann auf der slowenische Seite Feuer lege. Sofort rückten die beiden Grenzwächter aus und stoppten den Brandstifter.

"Aufgeregt schilderte ein Fahrzeuglenker am Grenzposten Wurzenpass unseren Kollegen, dass auf der slowenischen Seite ein Mann direkt neben der Straße Wald und Wiese in Brand steckt", so Norbert Hassler vom Bezirkspolizeikommando Villach. Gemeinsam mit einem Kärntner Grenzsoldaten rückte ein Villacher Polizist sofort aus. Die beiden verständigten die slowenische Polizei, schnappten sich einen Feuerlöscher und fuhren dann los.

Keine 900 Meter nach der Grenze erblickten sie bereits Flammen und einen verwirrt umherlaufenden Mann. Hassler weiter: "Der Pole hatte dort an mehreren Stellen mit einem Feuerzeug die trockene Wiese angezündet. Unsere Kollegen konnten in letzter Minute löschen und somit ein Ausbreiten der Flammen verhindern." Das schien dem Brandstifter jedoch nicht zu passen: Er wollte weitere Brände legen und attackierte sogar die Beamten mit Schlägen und Tritten. Die beiden überwältigten den 24-jährigen-Polen - dabei wurden sie aber verletzt.

Der geistig Verwirrte wurde schließlich von der slowenischen Polizei übernommen und ins nächste Krankenhaus eingeliefert.

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden