Di, 23. Jänner 2018

Lost in Versailles

30.10.2006 16:29

Über Leben und Tod von "Marie Antoinette"...

Meterhohe Turmfrisuren und Orgien der Verschwendung zu treibender New-Wave-Music: In ihrem Film "Marie Antoinette" zeigt die amerikanische Regisseurin Sofia Coppola eine sehr moderne Sicht auf die junge Königin, die 1793 während der Französischen Revolution geköpft wurde. Nach ihrem lakonisch-reifen Hit "Lost in Translation" zieht die 35 Jahre alte Tochter von Francis Ford Coppola jetzt die "Mädchenkarte" und schwelgt in Luxus und Seide am Original-Drehort im Schloss von Versailles. Kinostart: 3. November 2006!

Alle Bilder (c) 2006 Sony Releasing GmBH

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden