Sa, 20. Jänner 2018

Nach Streit

14.03.2017 16:56

Israel: Patient zündet Krankenschwester an - tot!

Eine schier unfassbare Tat hat sich in einem Krankenhaus in Israel ereignet. Offenbar weil er mit der Behandlung nicht zufrieden war, hat ein Patient eine Krankenschwester angezündet. Der Endsiebziger floh nach der Tat in einer Klinik in Holon südöstlich von Tel Aviv in seinem Auto, konnte aber später festgenommen werden, wie die Polizei mitteilte. Die 56-jährige Krankenschwester starb an ihren Verbrennungen.

Ein Polizist, der am Tatort war, sagte der Website Ynet, der Patient sei in der Klinik behandelt worden und habe sich anschließend beschwert. In dem Streit habe er eine entflammbare Flüssigkeit über die Krankenschwester geschüttet.

Ein Vertreter des Krankenhausbetreibers Clalit deutete an, dass der Patient möglicherweise psychische Probleme habe. Der "medizinische Hintergrund" des Mannes sei bekannt, sagte er im Radio. Eine Polizeisprecherin sagte, der Angreifer sei möglicherweise "psychisch labil".

Patient soll Holocaust-Überlebender sein
Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Patienten um einen Überlebenden des Holocaust. Er sei vergangene Woche in der Klinik geimpft worden und habe geglaubt, er sollte vergiftet werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden