Di, 21. November 2017

Achtung vor Betrüger

14.03.2017 16:35

Tipps für sicheren Urlaub

Ob in den Osterferien oder im Sommer die Urlaubstage sollten schön und erholsam sein. Aus diesem Grund hat eine Reisesuchmaschine jetzt die gängigsten Touristenfallen und Betrügereien zusammengestellt und gibt hilfreiche Tipps, wie man diese am besten vermeidet und etwaigen Gaunern nicht auf den Leim geht.

"Wir wollen helfen, dass der Ablauf einer Reise so einfach und entspannt wie nur möglich ist", erklärt John-Lee Saez von checkfelix. Dazu wurden folgende auch bei Herrn und Frau Oberösterreicher beliebte Destinationen angeführt.


Rom: Hier ist vor allem zu den Osterfeiertagen  ein Besuch des Petersdoms und des Vatikans eine absolute Pflicht.  Doch Achtung: Fake-Touristenführer verlangen oft Eintritt in den ehrwürdigen Petersdom, obwohl dieser ja gratis ist.
Barcelona: Wer bei seinem Trip den berühmten Park Güell oder die Sagrada Família bestaunen möchte, sollte aufpassen: Der Trick der Gauner ist, sich als Urlauber zu verkleiden und unter die Touristengruppen zu mischen, um dann ganz leicht und unerkannt an deren Wertsachen zu gelangen.
Venedig: Am Markusplatz einen Cappuccino  genießen, ist einfach herrlich. Doch zahlreiche Cafés verlangen für erfrischende Getränke fast das Doppelte, sobald diese nicht an der Bar, sondern am Kaffeetisch konsumiert werden.  Wer draußen sitzt, muss auch für die Musik extra mitbezahlen.
Paris: In der Stadt der Liebe verknoten junge Souvenirverkäufer  in Windeseile oft Stoffarmbänder um die Hände der Touristen, die sich kaum noch abnehmen lassen und verlangen einen saftigen Preis dafür. Tipp: Die Hände einfach schnell in die Hosentaschen stecken.
Budapest: Viele Lokale haben bereits eine zehnprozentige "Service-Charge" auf die Rechnungssumme aufgeschlagen. Wer das aber nicht weiß, gibt häufig ein doppeltes Trinkgeld.

JOHANNES NÖBAUER

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden