Mo, 23. Oktober 2017

Lange Sperren

14.03.2017 11:22

Nach Schiri-Attacken: Streik in Mexiko beendet

Die Schiedsrichter des mexikanischen Profifußballs haben ihren Streik beendet, nachdem zwei Spieler wegen aggressiven Verhaltens gegen Unparteiische für jeweils ein Jahr gesperrt wurden. Am Montag hatte die Berufungskommission des nationalen Verbands Femexfut die Strafen verschärft, gab Verbandschef Decio de Maria bei einer Pressekonferenz bekannt.

Die zehnte Runde der Liga war am Wochenende komplett abgesagt worden, weil die Schiedsrichter am vergangenen Freitag aus Protest in den Streik getreten waren. Sie hatten die ursprünglichen Sperren von zehn Spielen für Profi Pablo Aguilar und acht Spielen für Enrique Triverio für unzureichend empfunden.

Der Paraguayer Aguilar vom Club America hatte in der vergangenen Woche bei einem Cupspiel einen Schiedsrichter bedrängt und mit dem Kopf berührt. Der Argentinier Triverio hatte im Spiel seines Vereins Toluca am selben Tag den Unparteiischen geschubst (siehe Video oben). Der Verband der Schiedsrichter teilte mit, dass mit der Berufungsentscheidung nun ein Präzedenzfall geschaffen worden sei, "dass Ordnung und Respekt auf dem Spielfeld herrschen sollen".

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).