Sa, 20. Jänner 2018

30.10.2006 16:20

"Reaktionsfremd"

Das freie Wort
In der Sonntagspressestunde mit dem scheidenden Nationalratspräsidenten Khol gab der ehemalige Klubchef der ÖVP zu, in Sachen Pensionsreform Fehler gemacht zu haben und dass das mit ein Grund sei, dass die ÖVP eine halbe Million Wähler, die entweder der Wahl fern blieben oder die FPÖ wählten, verloren hat.

Unverständlich ist nach wie vor, warum Schüssel als Hauptverantwortlicher nicht sofort am Wahlabend den Hut nahm und warum er, der nur soziale Kälte und Machtgier ausstrahlt, nun in den Koalitionsgesprächen immer noch den Ton in der ÖVP angibt.

Es ist realitätsfremd anzunehmen, dass die jetzige FPÖ-Führung, nach dem, was Schüssel der FPÖ alles antat, mit ihm eine Koalition eingehen würde!

Erst wenn Schüssel als Politiker von der Bildfläche verschwindet, wird wieder Ruhe in die Innenpolitik einkehren. Wenn die ÖVP klug wäre, würde sie sich schleunigst um einen neuen ÖVP-Obmann umsehen!




Heinz Vielgrader, Rappoltenkirchen
erschienen am Di, 31.10.
Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden