So, 19. November 2017

G‘riss um Filmchen

14.03.2017 07:53

Mischa Barton soll Sextape gedreht haben

Nach "O.C., California" verschwand sie von der Bildfläche - abgesehen von ein paar Skandalen. Jetzt könnte Mischa Barton ihr großes Film-Comeback feiern - ungewollt! Unbekannte bieten in Hollywood derzeit nämlich ein Sex-Video der Schauspielerin an.

Das soll die 31-Jährige in einem grauen Kapuzenpulli und unten ohne mit einem dunkelhaarigen Mann auf einem Bett zeigen.

Der Sexfilm-Broker Kevin Blatt, der die Aufnahmen gesehen hat, verriet der "Daily Mail" Details: "Mischa hat auf dem Mitschnitt zuerst Oralsex und dann treiben es die beiden in verschiedenen Positionen. Mir wurde es von Dritten angeboten und ich bin mir sicher, dass es Barton ist."

Das Mindestangebot soll laut "Enterpress News" bei 500.000 Dollar liegen. Zwei der größten Sexwebsites sollen bereits Interesse bekundet haben. Ein Insider: "Ein Sex-Video ist das Letzte, was Mischa grade braucht. Ihr Name wurde in den letzten Jahren schon genug durch den Schmutz gezogen."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden