Fr, 24. November 2017

Für Online-Verkauf

13.03.2017 19:18

1.000 Paar Ski als Diebsbeute

Mehr als eintausend Paar Ski wurden im Winter 2015/16 in den Salzburger Wintersportorten gestohlen. Heuer dürften die Zahlen ähnlich hoch sein. In Saalbach wurde jetzt ein Dieb entlarvt, der zumindest acht Paar stahl.

Als Serien-Skidieb überführt wurde im Glemmtal ein 33-jähriger Slowake. Der Mann, der auf Saison als Abwäscher in einem Gasthaus arbeitete, hatte auf dem Weg zu seiner Unterkunft regelmäßig Beute gemacht. Die Polizei kann ihm mindestens acht Diebstähle nachweisen. Der Verdächtige nahm auch zwei Paar Kinderski mit. Die Beute verpackte er in großen Schachteln und bot sie im Internet zum Kauf an. So kamen ihm die Ermittler auch auf die Schliche. Der Mann wurde angezeigt. Die Besitzer bekommen ihre Ski zurück, die Polizei ist noch dabei, alle ausfindig zu machen.

In der Saison 2015/16 wurden in den Salzburger Wintersportorten mehr als eintausend Skidiebstähle angezeigt. Laut Polizei sollen die Zahlen im heurigen Winter ähnlich hoch sein. Wintersport-Gäste werden daher immer wieder dazu angehalten, ihre Ski im Auge zu behalten, einzeln an verschiedenen Standorten aufzustellen oder zu sichern. Sollen sie gestohlen werden, ist umgehend Anzeige zu erstatten. Es empfiehlt sich dann auch das Internet zu durchstöbern, denn ein Großteil der Beute wird über Plattformen weiter verkauft.

Betrug lohnt sich nicht
Was unter dem Titel Skidiebstahl leider häufig vorkommt ist Versicherungsbetrug: Für diesen Fall sind die Ermittler aber besonders geschult. Sie haben schon ein Gespür dafür, wenn jemand nur die Versicherungssumme kassieren will und decken die meisten Fälle auf.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden