Do, 14. Dezember 2017

Berufung

13.03.2017 17:33

Fall Straner geht in die nächste Runde

Manche hatten vermutet, dass Fohnsdorfs Ex-Bürgermeister Hans Straner nach seiner Verurteilung vergangene Woche auf eine Berufung verzichtet - doch sein Rechtsanwalt Dieter Neger meldete Rechtsmittel an. Damit geht die Causa in die nächste juristische Instanz.

Wie berichtet, wurde Straner wegen Amtsmissbrauch und Untreue zu zwei Jahren und zehn Monaten unbedingter Haft verurteilt, eine Fußfessel darf er erst nach Hälfte der Strafdauer erhalten. Doch dieses Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Wie Straners Verteidiger Neger am Montag gegenüber der "Steirerkrone" erklärte, bringt er sowohl eine Nichtigkeitsbeschwerde beim Obersten Gerichtshof als auch eine Strafberufung beim Oberlandesgericht ein (dies wird schlagend, wenn der Nichtigkeitsbeschwerde nicht stattgegeben wird). In Fohnsdorf hatten einige damit gerechnet, dass Straner, den Neger bereits zu Prozessbeginn als einen "gebrochenen Mann" bezeichnet hatte, aufgibt. Doch noch ist der Kampfgeist nicht erloschen.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden