Di, 21. November 2017

Velden

13.03.2017 16:14

Sperre soll Bauboom am Wörthersee einbremsen

Die Ufer des Wörthersees in Velden werden künftig durch eine Sperre geschützt.

Um die Flut an Zweitwohnsitzen zu bremsen hat der Gemeinderat eine zweijährige Bausperre beschlossen. Zudem wird der Bereich des Seeufers komplett neu geplant.

Hässliche Wohnklötze, die das halbe Jahr leer stehen der Flut an Zweitwohnsitzen will man in Velden jetzt mit einem Konzept zu Leibe rücken. Dabei sollen freie Grundstücke von Auen bis an die Grenze zu Techelsberg auf ihre Nutzung hin überprüft werden. Dafür sollen neue rechtliche Rahmenbedingungen erarbeitet und für das Seeufer eine neue Raumplanung erstellt werden. "Wir werden in Velden komplett neue Voraussetzungen schaffen, um die letzten Grundstücke am Seeufer zu schützen. Wir hoffen auch, dass damit ein Impuls um den ganzen See gehen wird", meint Bürgermeister Ferdinand Vouk.

"Wir wollen den Tourismus stärken"

Mit einer zweijährigen Bausperre soll großvolumigen Anlagen ein Riegel vorgeschoben werden. "Den Tourismus wollen wir in Velden aber weiterhin stärken. Es geht bei der Maßnahme um die mittlerweile ausufernde Zahl an Zweitwohnsitzen", erklärt der Gemeindechef. Bei einer Auftaktveranstaltung im Casino Velden haben Politik und Wirtschaft die Grundlagen diskutiert.

Hermann Sobe

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden