Do, 23. November 2017

Kein Glück gebracht

13.03.2017 13:30

Jolie: XXL-Tattoo sollte ihre Liebe schützen

Eine Tätowierung ist meistens für die Ewigkeit, was man von der Liebe nicht behaupten kann. Bestes Beispiel dafür ist Angelina Jolie, die sich im Februar letzten Jahres auf ihren Rücken ein großflächiges Tattoo stechen ließ, das ihre Liebe zu Brad Pitt schützen sollte. Wenige Monate später gab die Schauspielerin die Trennung von dem Hollywoodstar bekannt.

Es bedeckt fast den gesamten Rücken von Angelina Jolie: Zum ersten Mal tauchten jetzt Fotos von der Tätowier-Sitzung auf, bei der sich die 41-Jährige ihr XXL-Tattoo stechen ließ. Extra für dieses "Peckerl" ließ Jolie 2016 einen thailändischen Mönch zum Dreh nach Kambodscha einfliegen. Und die Prozedur war wohl alles andere als schmerzfrei. Denn Ajarn Noo Kanpai hämmerte mit einer chirurgischen Nadel, die an einem traditionellen Holzstock befestigt war, die Tinte unter die Haut der schönen Aktrice.

Doch Jolie biss bei der langwierigen und schmerzhaften Prozedur die Zähne zusammen. Welche Qualen die Malerei, die unter die Haut geht, der Schauspielerin wohl bereitet haben, beweist ein Bild, auf dem man die geröteten Stellen rund um die neue Tätowierung zu sehen ist. Dennoch lächelt Jolie schon wieder, ist sichtlich stolz auf ihre XXL-Körperverzierung, die die Liebe für Brad Pitt schützen sollte.

Tattoo auch für Pitt
Übrigens: Auch Brad Pitt ließ sich damals von Kanpai ein buddhistisches Symbol auf den Bauch stechen. Beide Tattoos kosteten das Paar mehrere tausend Dollar, sollten die beiden symbolisch als Mann und Frau verbinden. Beide Motive wurden nämlich mit der Tinte aus dem gleichen Fass gestochen.

Ihre Wirkung haben die mystischen Zeichen jedoch verfehlt: Nur gut ein halbes Jahr später reichte Jolie die Scheidung von Pitt ein und beantragte das alleinige Sorgerecht für die sechs gemeinsamen Kinder. Bislang hat das Ex-Hollywood-Traumpaar noch keine Lösung gefunden, sich jedoch vorerst geeinigt: Maddox, Pax, Zahara, Shiloh sowie die Zwillinge Vivienne und Knox sind momentan unter der Obhut der 41-Jährigen, der Schauspieler darf seinen Nachwuchs aktuell nur unter Aufsicht eines Therapeuten besuchen.

Kanpai stach Jolie schon andere Tattoos
Dabei war das XXL-Tattoo, das sich Jolie 2016 stechen ließ, nicht die erste Körperverzierung, die Kanpai, der von seiner Mutter ins Kloster geschickt wurde, auf dem Körper der Aktrice anbrachte. Schon 2003 und 2004 war Jolie Kundin des in der Nähe von Bangkok ansässigen Mönchs, der unter anderem auch Model Cara Delevingne oder Schauspielerin Michelle Rodriguez tätowiert hat.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden