Mo, 23. April 2018

Blutend in der Hölle

30.10.2006 14:25

Irwin in "South Park"-Folge verspottet

Den Machern der Zeichentrick-Serie "South Park" ist nichts heilig, weder George Bush noch die Queen. Auch vor dem "Crocodile Hunter" machen sie nicht halt: In der neusten Folge lassen sie den verstorbenen Steve Irwin mit einem Rochenstachel in der Brust in der Hölle auftreten.

Irwin besucht in der Folge, die in den USA schon ausgestrahlt wurde, eine Halloweenparty in der Hölle. Die Besucher, zu denen auch Lady Diana und Hitler gehören, tragen alle Verkleidungen – Irwin hingegen hat ein blutiges Hemd an, aus der Brust ragt der Rochenstachel. Gäste beschweren sich, dass jemand als Steve Irwin verkleidet ist, der muss sich rechtfertigen: "Ich bin wirklich Irwin, Stachel und Blut sind echt."

Zahlreiche Irwin-Fans protestierten gegen die Folge und fordern, dass sie nie wieder ausgestrahlt wird. Die "South Park"-Macher bleiben ungerührt: "Wir haben schon früher Leute beleidigt und werden es wohl wieder tun." Steve Irwin starb am 4. September bei einem Tauchgang, als er von einem Stachelrochen ins Herz gestochen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden