Mo, 11. Dezember 2017

"RAMBO"

13.03.2017 11:58

US-Armee zeigt ersten Granatwerfer aus 3D-Drucker

Waffenkonstrukteure der US-Armee haben erstmals einen Granatwerfer mithilfe eines 3D-Druckers hergestellt. Die Waffe namens "RAMBO" (Rapid Additively Manufactured Ballistics Ordnance) wurde bis auf wenige nicht "gedruckte" Teile aus Metall zur Gänze aus Spezialkunststoff gefertigt und nutzt sogar 3D-gedruckte Granaten als Munition.

Der Granatwerfer "RAMBO" wird laut einem Bericht des IT-Portals "Golem" aus insgesamt 50 einzelnen Teilen hergestellt, von denen der Großteil aus dem 3D-Drucker stammt. Die Teile wurden Schicht für Schicht aus einem Spezialkunststoff hergestellt, einzelne Teile - etwa Lauf, Schlagbolzen und Verschlussgehäuse - hat man sicherheitshalber aber aus Metall gebaut, statt sie zu drucken.

Bei Tests gelang es der US-Armee, 15 Schuss mit dem Granatwerfer abzugeben, ohne dass das Material Verschleißerscheinungen gezeigt hätte. Interessanterweise kamen die bei den Tests abgefeuerten 40-Millimeter-Granaten ebenfalls aus dem 3D-Drucker. Es handelte sich allerdings um Übungsmunition ohne Explosivmaterial.

Bei der US-Armee schreibt man 3D-Druckern großes Potenzial bei der Waffenentwicklung zu. Der Grund: Mit 3D-Druckern könnten Prototypen neuer Waffensysteme wie der nun getestete "RAMBO"-Granatwerfer weit schneller hergestellt werden als mit konventionellen Methoden. Tests können so im Idealfall schon nach einigen Tagen und nicht erst nach Monaten stattfinden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden