Di, 16. Jänner 2018

Kurioser Fall in D

13.03.2017 10:08

Parkautomat fordert 6800 Euro - Frau ruft Polizei

Teuer zu stehen gekommen wäre einer 56-jährigen Deutschen aus dem Bundesland Baden-Württemberg am Wochenende das Parken in einer Tiefgarage. Der Automat forderte plötzlich 6800 Euro von ihr. Glücklicherweise konnte ihr die Polizei rasch helfen.

Wie die Beamten am Montag gegenüber der "Schwäbischen Post" sagten, meldete sich die Frau, die sich am Samstagnachmittag an einem Parkautomaten in einer Tiefgarage in der Stadt Aalen mit der Forderung von 6800 Euro konfrontiert sah. "Die verdutzte Frau hätte sonst ihr Ticket nicht zurückbekommen", erklärten die Beamten.

Polizei geht von technischem Fehler aus
Beim hauseigenen Notruf der Tiefgarage meldete sich offenbar niemand, weshalb die Polizei kurzerhand selbst tätig wurde. "Glücklicherweise konnte der 56-Jährigen rasch geholfen werden, da die Beamten in der Lage waren, auch ohne Mitarbeiter der Tiefgarage die Schranke zu öffnen", hieß es. Die Polizei geht von einem technischen Fehler des Parkautomaten aus.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden