Fr, 15. Dezember 2017

Echt gut! Oder?

13.03.2017 07:32

6 Tipps: Orgasmus vortäuschen für Anfänger

Liebe Julie, ich liebe meinen Freund, wirklich. Manchmal, wenn wir miteinander schlafen, merke ich jedoch bereits nach kurzer Zeit: "Heute wird das nichts!". Nicht, weil er nicht gut wäre oder sich nicht genügend anstrengt, sondern weil es eben Tage gibt, an denen es nicht klappt - egal, wie sehr er sich bemüht. Um ihn nicht zu verunsichern, würde ich ihm gerne vorspielen, gekommen zu sein. Aber - wie? Was gibt es hier zu beachten? Liebe Grüße, Clara

Liebe Clara,

Statistiken zufolge erlebt knapp jede zehnte Frau beim Sex keinen Höhepunkt und jede dritte (manche Studien sprechen sogar von 80 Prozent) hat ihn schon einmal vorgetäuscht. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich: Langeweile, Zeitmangel oder einfach nur Mitleid. Vielen Frauen geht es dabei genauso wie dir: Um ihn nicht zu enttäuschen, täuschen sie ihn. Immerhin will man, dass der Sex mit einem der beste auf der Welt ist und der Mann überzeugt ist, dass er es einem besorgen kann, wie kein anderer auf der Welt.

(Viele Feministinnen schreien an dieser Stelle auf und plädieren für das Orgasmus-Recht der Frau und gegen das Täuschungsmanöver, sondern für emanzipierte Sexualität. Dabei handelt es sich, solange der Fake-Orgasmus nicht zum Standard wird, ja weniger um eine große Lebenslüge, als um ein kleines Kavaliersdelikt bzw. ein liebevolles Delikt für den Kavalier.)

Dabei gilt: Selbst die schlechteste Schauspielerin kann den besten Orgasmus faken. Beachte einfach folgende sechs Tipps:

#1. Sex Flush
Erregung treibt den Blutdruck in die Höhe, vor allem hellhäutige Menschen bekommen beim Höhepunkt einen sogenannten "Sex Flush", also errötete Stellen auf dem ganzen Körper. Daher: Fördere die Durchblutung! Das heißt konkret: Zwick dir in einem unbeobachteten Moment selber in die Backen. Im Gesicht, nicht am Hintern.

#2. Sei wild!
Frauen in Leidenschaft geraten gerne in Ekstase. Daher: Halte ihn fest und zieh in an dich. Kratzer am Rücken sind dabei meist sehr effektiv. (Bitte jedoch nicht zu fest, du willst ihm ja nicht weh tun.) Ebenfalls von Vorteil: Unkoordinierte und schnelle Bewegungen. Diese begünstigen den Täuschungseffekt. Vermeide es dabei jedoch, zu wild um dich zu schlagen oder zu auffällige Zuckungen vorzutäuschen. Nicht, dass er aus Angst vor einem epileptischen Anfall den Notruf wählt.

#3. Dirty Talk
Männer glauben beim Sex gerne, was sie glauben wollen. Daher: Stöhne ihm ins Ohr und wähle Sager wie: "Ich komme. Oh ja, ich komme!" Auch dabei gilt jedoch: Übertreibe nicht! Manchmal bringt das eine oder andere Glas Wein Frauen dazu, gelassener zu werden und sich in die Rolle der "Femme fatale" hineinzusteigern. Hat er dich jedoch kaum noch berührt und du legst mit der schauspielerischen Leistung los, fühlt er sich wohl mehr als der Verarschte als der Verführer.

#4. Stöhnen!
Suche den richtigen Moment und fang zu stöhnen an. Fang am besten bei 50 an runterzuzählen, etwa bei 37 schneller zu atmen, bei 25 die Zehen nach unten zu biegen und die Schenkel anzuspannen und bei 10 den Orgasmus zu imitieren. Ich empfehle zumindest ein "Oh!" anstelle von totaler Stille. Außer natürlich, du bist sonst immer total ruhig.

#5. Muskelkontraktionen
Bei einem richtigen Orgasmus ziehen sich die Muskeln in Becken, Scheide und Gebärmutter rhythmisch zusammen, sogenannte Muskelkontraktionen entstehen. Willst du vortäuschen, musst du diese nachspielen. Die Beckenbodenmuskulatur anzuspannen, kann frau ganz leicht auf der Toilette trainieren. Versuch einfach, den Urinstrahl anzuhalten und Pausen während des Pinkelns einzulegen. Die Muskeln, die du dabei benutzt sind dieselben, die während des Orgasmus’ in Zuckungen geraten. Schau nur, dass dir dabei niemand zuhört.

#6. Gesichtsakrobatik
Sind Frauen im Himmel, achten sie nicht darauf, ob sie das Gesicht verziehen. Und genau das passiert beim Orgasmus. Täuscht du vor, darf der passende Gesichtsausdruck demnach nicht fehlen. Verzieh dein Gesicht dabei jedoch bitte nicht zur schlimmsten Grimasse, die dir einfällt. Schrecken willst du ihn ja nicht. Im Zweifelsfall vor dem Spiegel üben oder "When Harry met Sally" einmal mehr anschauen.

Der Vorteil: Viele Frauen geben an, durch eine filmreife Orgasmus-Performance ihr eigenes Lustempfinden zu erhöhen - und damit auch die Wahrscheinlichkeit, vielleicht doch noch zum Höhepunkt zu kommen. In diesem Sinne: Toi Toi Toi!

Doch Achtung: Grundsätzlich muss dir natürlich immer klar sein, dass es nicht deine Aufgabe ist, durch deine sexuelle Performance das Selbstbewusstsein deines Partners aufzupolieren! Spielst du ihm etwas vor, weil es gerade mal nicht klappt, ist das okay. Klappt es nie und du spielst ihm deswegen etwas vor, ist das absolut nicht empfehlenswert.

Denn: Wer seinen Orgasmus vortäuscht, muss sich nicht wundern, wenn er keinen bekommt.

Julie

Wolltet ihr schon immer mal was über Sex wissen, habt euch aber nie getraut, zu fragen? Fragt Petite Julie! Schreibt einfach eine Email an julie@krone.at oder schickt ihr eine Facebook-Nachricht. Petite Julie hat bestimmt die richtige Antwort für euch ;)!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden