Fr, 17. November 2017

Umzug aus Palast

12.03.2017 16:24

Brasiliens Präsident Temer hat Angst vor Geistern

Furcht vor Gespenstern hat den brasilianischen Präsidenten Michel Temer aus seiner luxuriösen Residenz in der Hauptstadt Brasilia vertrieben. Temer war vor wenigen Tagen mit seiner Frau und seinem Sohn aus dem Alvorada-Palast in die kleinere Residenz des Vizepräsidenten gezogen. Der Zeitschrift "Veja" vom Samstag erklärte er, warum: "Ich habe dort etwas Seltsames gespürt. Die Energie war nicht gut."

Er habe im Präsidentenpalast keinen Schlaf gefunden. Auch seine Frau Marcela habe sich nicht wohlgefühlt: "Wir haben sogar begonnen, uns zu fragen: 'Könnten hier Gespenster sein?'", sagte Temer. Laut der Tageszeitung "Globo" zog die Frau des Staatschefs einen Priester zurate, der böse Geister vertreiben sollte - jedoch ohne Erfolg.

Temer, Mitglied der rechtsliberalen Partei der Demokratischen Bewegung, hatte im vergangenen Mai vorläufig die Nachfolge von Präsidentin Dilma Rousseff angetreten. Der Kongress hatte die Staatschefin von der Arbeiterpartei im August in einem Amtsenthebungsverfahren abgesetzt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden