Mi, 22. November 2017

Von Auto überfahren

12.03.2017 12:05

Rauferei auf Fahrbahn endet für Mann (24) tödlich

Ein Toter und ein Schwerverletzter: Das ist die traurige Bilanz eines Verkehrsunfalls infolge eines nächtlichen Raufhandels auf einer Bundesstraße in Niederösterreich. Der 24-jährige Marco K. prügelte sich auf der Fahrbahn mit Stephan B. (18). Ein Autolenker (52) konnte nicht mehr ausweichen und erfasste die beiden frontal. Während das jüngere Opfer nun auf der Intensivstation liegt, gab es für den Dachdecker und werdenden Vater keine Rettung mehr.

Seinen Ausgang nahm der Zwischenfall am Samstag gegen 23.20 Uhr, als zwei Pkw-Lenker einander auf der Donauufer-Autobahn (A22) Richtung Stockerau mehrfach überholten und gegenseitig beschimpften. Weiter ging die Fahrt auf der Horner Bundesstraße (B4), wobei sogar Gegenstände aus dem Auto einer 24-jährigen schwangeren Lenkerin gegen den Wagen des 18-jährigen Kontrahenten geworfen wurden.

"Wurden mit einem Wagenheber bedroht"
Bei der Abzweigung der B4 Richtung Goldgeben im Bezirk Korneuburg hielten beide Fahrzeuge an, die beiden Fahrer sowie der 24-jährige Lebensgefährte der Frau, deren Vater und auch der 18-jährige Beifahrer des Mannes entstiegen den Autos. Zwischen dem ersten und dem zweiten Fahrstreifen entwickelte sich ein Raufhandel. "Wir wurden von dem Burschen mit einem Wagenheber bedroht. Ich musste Pfefferspray einsetzen. Er wurde vom anderen ins Auto gestoßen", postete die schwangere 24-Jährige nach dem Unfalldrama.

Autolenker kracht in raufende Gruppe
Kurz darauf - gegen 23.25 Uhr - kam es dann zum Unfall: Trotz Notbremsung erwischte der unbeteiligte Autolenker die beiden Beifahrer frontal. Der 24-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass er nach der Einlieferung ins Landeskrankenhaus Tulln verstarb. Der 18-Jährige überlebte und liegt auf der Intensivstation des Landeskrankenhauses Korneuburg.

krone.at/Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden