Di, 21. November 2017

Vernissage

11.03.2017 19:27

50 Bilder im Zeichen der Liebe

All You Need Is Love ("Alles, was du brauchst, ist Liebe") ist eines der bekanntesten Lieder der Beatles. Gleichzeitig ist es auch das Projekt der Fotografin Doris Heinrich aus Anthering, die Promis wie Schauspielerin Adele Neuhauser dafür ablichtete.

Die gelernte Fotografin Doris Heinrich ist seit 12 Monaten in Sachen Liebe unterwegs. Die Eingebung dazu, verschiedene Personen, darunter Prominente, mit Love-Schildern in der Hand zu fotografieren, kam ihr während einer Modenschau in ihrem Heimatort Anthering. Dort schwebten die Models mit Liebes-Tafeln über den Laufsteg.
Modenschau in Anthering inspirierte
Schnell fanden sich Freiwillige auf den Straßen von Österreich und England, die Heinrich auf irgendeine Art und Weise berührten und die sich zu diesem Thema porträtieren ließen. Im Mai 2016 stellte sie einen kleinen Teil der Bilder in Colchester (England) aus. Mit dem war es aber noch lange nicht getan. "Wieder zurück in Salzburg war mir sofort klar, dass mein Projekt längst nicht ausgeschöpft, geschweige denn abgeschlossen ist. So lief mir FM4-Moderator Stuart Freeman in die Arme, der sich sofort dafür bereit erklärte, Model zu stehen", berichtet die Künstlerin.
Vernissage über schönste Sache der Welt
Dass ihr so genanntes "Love Project" solche Ausmaße annimmt, hätte sich die 32-Jährige in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Die beiden Salzburger Meister-Floristinnen Lisa Thalmayr und Christiane Nebel kamen kaum hinterher, Liebes-Schilder zu basteln. Am Ende waren es 50 an der Zahl, jedes ein Unikat. Die "Liebesboten" konnten selbst wählen, welche Farbe oder welches Material das Schild haben soll.
Ebenso viele Bilder wie Schilder sind im Laufe des Jahres entstanden, die von 17. März bis Ende Juni im "Imperial Riding School Renaissance Vienna Hotel" ausgestellt werden. Adele Neuhauser, Manuel Rubey, Sarah Wiener, Ursula Strauss, Dorretta Carter, MOMO-Gründerin Martina Kronberger-Vollnhofer, um nur ein paar bekannte Beispiele zu nennen, wurden von der begabten Fotografin abgelichtet.
Einnahmen gehen ans Kinderhospiz
Und weil laut Heinrich Liebe viel mit Weitergabe zu tun hat, ist ihr das Spenden in den Sinn gekommen. "Die Bilder stehen ab dem Abend der Vernissage zum Verkauf und ein Großteil des Erlöses kommt Wiens Kinderhospiz MOMO zugute, das keine staatliche Förderungen bekommt", so die Frohnatur über das Charity-Event."
Das Projekt trifft mitten ins Herz
"Positive Resonanz gab es auch von den Promis. Schauspieler Manuel Rubey: "Doris Heinrich trifft mit ihrem Projekt mitten ins Herz. Ich mag Menschen mit Visionen. Die Bilder sind auch noch ästhetisch und der Zweck ein guter. Noch Fragen?".
Für die selbstständige Fotografin ist solch ein Lob wie Balsam für die Seele. "Vielleicht führe ich das Projekt zusammen mit meiner Grafikerin Natascha Niebauer weiter. Ich habe in der Zeit so viele Leute kennen gelernt, die ich noch gerne fotografieren möchte", verrät sie gegenüber der "Krone".

Sandra Aigner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden