Mo, 26. Februar 2018

In Klinik geflogen

10.03.2017 16:25

Alpinist (22) nach 30 Minuten aus Lawine geborgen

Ein 22-jähriger Deutscher ist am Freitag in Sölden in Tirol von einer Lawine erfasst und verschüttet worden. Der Snowboarder konnte nach rund 30 Minuten von der Bergrettung gefunden und geborgen werden.

Der Deutsche war laut Polizei im freien Gelände unterhalb der Stabelebahn des Skigebiets Sölden im Bezirk Imst unterwegs gewesen. Er dürfte die Lawine selbst losgetreten haben. Das Schneebrett hatte eine Anrisshöhe von rund eineinhalb Metern und war 130 Meter breit.

Der junge Mann sei zwar verletzt, aber ansprechbar gewesen, teilte eine Polizeisprecherin mit. Er wurde in die Innsbrucker Klinik geflogen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden