Mo, 20. November 2017

Polizistin verletzt:

09.03.2017 15:58

Alk-Raser (24) nun hinter Gittern

Er zerfließt in Selbstmitleid - jener 24-jährige Steirer, der in der Nacht auf Mittwoch der Grazer Polizei eine wilde Verfolgungsjagd geliefert und mit dem Auto eine Uniformierte niedergemäht hatte. Seit Donnerstag sitzt der Arbeitslose unter dem Verdacht des Mordversuchs in U-Haft. Das Opfer wird laut Arzt völlig gesund.

Der Drogen-Vortest verlief negativ. Der 24-Jährige hatte 0,9 Promille Alkohol im Blut, als er nachts in Unterpremstätten das Auto seiner Mutter unbefugt in Betrieb nahm. Führerschein hat er keinen. Er wurde ihm schon mehrere Male, zuletzt im Sommer, wegen Trunkenheit am Steuer entzogen. Laut seiner Aussage wollte er nach Gratkorn fahren, um noch Gegenstände aus seiner Wohnung zu holen, aus der er demnächst hätte ausziehen müssen. Dass er mit dem BMW durch Graz raste laut Polizei mit bis zu 140 km/h bezweifelt er. "Vergleicht man die Aussagen des Lenkers mit jenen der Polizei, möchte man meinen, dass zwei Autos gefahren wären", sagt ein ermittelnder Beamter.

Alk-Lenker will nur einen Polizisten gesehen haben
Auf der Kreuzung Wiener Straße Exerzierplatzstraße raste der Steirer auf eine Polizistin der Verkehrsinspektion 3 zu und erfasste sie frontal. Durch die Wucht des Anpralls wurde sie etwa 30 Meter durch die Luft geschleudert und blieb mit schwersten Verletzungen bewusstlos auf dem zweiten Fahrstreifen liegen. Laut Angaben des Alk-Lenkers, vermutlich eine Schutzbehauptung, will er erst nur einen Uniformierten gesehen haben, den er nicht niederfahren wollte. Zu spät hätte er die Frau bemerkt und zu spät gebremst. Danach blieb er kurz stehen und flüchtete: "Es war eine Kurzschlusshandlung."

Die Polizistin, sie hat eine fünfjährige Tochter, wurde am Donnerstag aus dem künstlichen Tiefschlaf geholt. Sie hat eine Beckenfraktur erlitten, zudem sind beide Beine gebrochen. Es wird Monate dauern, bis sie wieder Dienst machen kann. Aber sie wird, sagt der Arzt, wieder völlig gesund.

Manfred Niederl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden