Sa, 18. November 2017

Strafrahmen erhöht

09.03.2017 16:50

Gesicht zerschnitten: Anklage wegen Mordversuchs!

Knalleffekt im Prozess um einen 22-jährigen Asylwerber aus Algerien, der aus Eifersucht seine bildhübsche damalige Freundin mit einem Stanley-Messer schwer verletzte: Das Wiener Landesgericht verwarf die bisherige Anklage wegen Körperverletzung - jetzt geht es um Mordversuch und damit bis zu lebenslange Haft!

Der junge Nordafrikaner verkraftete nicht, dass sich die dunkelhaarige Studentin mit rumänischen Wurzeln von ihm trennen wollte. Die 28-Jährige wurde bei dem Messerangriff schwerst verletzt. Vor Gericht stand der Asylwerber bisher "nur" wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung - Haftandrohung ein bis zehn Jahre. Jetzt droht eine weitaus empfindlichere Gefängnisstrafe: Untergrenze zehn Jahre bis zu lebenslang!

Denn der Richtersenat geht seit dem Verhandlungstag am Donnerstag aufgrund eines Gutachtens von Tötungsvorsatz, also Mordversuch, aus. Nach der Entscheidung wurde der tobende Angeklagte (22) von Justizbeamten weggebracht. Anwalt Andreas Strobl: "Es geht um Gerechtigkeit. Der Verdächtige sagte vor der Attacke auf meine Mandantin: 'Einer von uns beiden stirbt heute!'"

Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden