Do, 14. Dezember 2017

"Seid eine Schande!"

09.03.2017 14:08

Wütende PSG-Fans gehen auf eigene Spieler los

Nicht nur bei den Spielern, sondern auch bei den Fans von Paris Saint-Germain war die Enttäuschung nach dem bitteren Champions-League-Aus riesengroß. Bei der Landung in Bourget bei Paris kam es in den frühen Morgenstunden zu wilden Szenen: PSG-Anhänger gingen auf die eigenen Spieler los (oben im Video)!

Als sich die PSG-Akteure nach der Landung auf dem Heimweg machen wollten, wartete bereits eine Gruppe von rund 30 wütenden Fans auf die enttäuschten Kicker. "Ihr seid Schande, verpisst euch", wurden sie von den eigenen Fans wüst beschimpft.

Die Folge: Thiago Motta, der verletzungsbedingt gegen Barcelona nicht zum Einsatz kam, platzte der Kragen, rammte einen der Unruhestifter, der später von der Polizei in Gewahrsam genommen und mit Rückenverletzungen in ein Spital nach Saint-Denis gebracht wurde. Dieser droht nun den Mittelfeldspieler mit einer Klage. Auch das noch …

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden