Mi, 18. Oktober 2017

"Garteln" entspannt

09.03.2017 11:17

Lassen Sie den Frühling rein!

Riechen, schmecken, anschauen, begreifen: Zu keiner anderen Jahreszeit hungern unsere Sinne mehr nach Anregungen und neuen Eindrücken. Wer das zulässt, tut auch seinem Körper etwas Gutes.

Der Geruch feuchter Erde, von den ersten zaghaften Sonnenstrahlen erwärmt. Weiß, gelb und zartgrün strahlen Märzenbecher und Schneeglöckchen um die Wette. Ein Frühlingslüftchen streichelt die Haut. Man hat das Gefühl, dass sich der Himmel weitet und man mit jedem Atemzug leichter wird. Spüren Sie es auch?

Neben der Freude über das nahende Winterende werden von der erwachenden Natur auch die Sinne geschärft. Das bringt den Stoffwechsel auf Trab, kurbelt die Produktion von "Glückshormonen" an und drängt uns, hinauszugehen, um die eingerosteten Muskeln zu stärken. Alles zusammen übrigens ein einfacher Tipp gegen Frühjahrsmüdigkeit: aktiv werden! "Garteln" etwa führt zu mannigfacher Anregung. Das gilt auch für Balkon- und Zimmerpflanzen, ja sogar das Blumen- oder Kräuterkisterl am Fenster. Lassen Sie sich diesen Spaß nicht entgehen!

Kräuter für die Küche
Wer es schon bunt mag, muss winterfeste Pflanzen wählen, denn bis zu den Eisheiligen kann es noch Frost geben. Dazu gehören Japanische Azalee, Hängeglockenblumen, Taglilie, Polsternelken. Winterharte Kübelpflanzen sind etwa Zwergflieder, Fächerahorn und Bambus. Auch Kräuter haben bereits Saison und Mehrfachnutzen. Sie verströmen einen angenehmen Duft, begrünen Beete und Blumenkisterln, sorgen für Würze im Kochtopf. Am einfachsten ist es, bereits gewachsene Kräuter zu kaufen und sie umzutopfen. Achten Sie auf die Qualität! Billig-Pflanzen waren oft lange unterwegs, wurden schnell hochgezogen und haben keine Abwehrkräfte.

Rosmarin etwa liebt sonnige Plätze. Er hilft bei der Verdauung und passt hervorragend zu Fisch, Lamm, peppt Beilagenerdäpfel auf. Auch Salbei sollte im Kräutergärtchen nicht fehlen (antibakteriell, als Tee gegen Hals- und Zahnfleischentzündungen). Im Halbschatten gedeihen Petersilie und Schnittlauch am besten, Minze mag es feucht und Thymian braucht viel Licht. Kräuter erntet man am besten am Morgen, wenn sie am frischesten und ihre Aroma- wie Nährstoffe am höchsten sind.

Andrea und Claudia Dungl raten in ihrem Buch "Fit durch alle Jahreszeiten" (axel jentsch/Lindeverlag) zudem, es einmal mit Keimen und Sprossen, etwa aus Buchweizen, Gerste, Hafer, Leinsamen, Kresse oder Kürbiskernen zu versuchen. Samen bekommt man im Reformhaus oder am Biomarkt. In den Keimlingen werden Enzyme und Pflanzenhormone frei, zahlreiche Vitamine (vor allem B12, E und K) sowie Kalzium und Magnesium finden sich darin.

Das Glück "riechen"
Grün tut gut! Psychologen haben festgestellt, dass diese Farbe im Gehirn als natürliches Antidepressivum wirkt. Zusammen mit der Luft und der Atmosphäre in der Natur verhilft es Seele und Geist zum Krafttanken. Tief durchatmen Frühlingsdüfte machen glücklich. Welche Geruchspalette das ist, wird zwar erlernt und differiert nach dem Ort, an dem man lebt, wir assoziieren damit aber Neubeginn, Wärme, Liebe usw. Die etwa 20 Millionen Riechzellen in der Schleimhaut sind dafür verantwortlich. Sie leiten die Aromamoleküle direkt ans Gehirn weiter.

Berühren Sie beim nächsten Spaziergang Baumrinde, Gräser, Steine, Erde und lassen Sie den Tastsinn arbeiten. Kaufen Sie am Markt frisches Gemüse und behalten Sie es vor der Verarbeitung noch ein wenig in der Hand. Fühlen Sie Gewicht, Struktur, waschen oder schälen sie es. Verändert sich die Farbe, der Geruch? Je mehr Details Sie insgesamt im Alltag wahrnehmen, umso reicher wird ihr Gefühlsschatz. Lassen Sie sich das nicht entgehen!

Karin Podolak, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).