So, 19. November 2017

Vandalismus

08.03.2017 22:45

Klagenfurter Familie fühlt sich terrorisiert

Ein krasser Fall von Vandalismus hat sich wie kurz berichtet in einer Wohnsiedlung im Süden von Klagenfurt zugetragen. Zweimal innerhalb von 24 Stunden wurde das Auto einer vierfachen Mutter zerschlagen. Die Polizei will durch Gespräche unter den Bewohnern möglichen weiteren Konflikten vorbeugen.

Begonnen hatte der Spuk in der Nacht auf Montag: Ein Unbekannter hat in der Tiefgarage das linke Rücklicht eingeschlagen.

Die zweite Attacke folgte in den Abendstunden. "Ich habe mein Auto in der Garage abgestellt, eine halbe Stunde später waren drei Scheiben eingeschlagen", erzählt die Besitzerin (43). Sofort wurde die Polizei samt Spurensicherung alarmiert.

"Das Ganze ist kaum zu verkraften. Ich trau mich abends nicht vor die Tür. Die Hausverwaltung muss etwas tun!", so die Frau.

Einen Tatverdächtigen gibt es vorerst nicht. Allerdings sollen sich die Bewohner bereits mehrmals wegen Lärmbelästigung gestritten haben. Die Polizei will nun alle Beteiligten an einen Tisch setzen. "Es ist wichtig, dass man bei Konflikten in einer Siedlung mit allen Parteien spricht, um eine Lösung zu finden", so Polizeichef Horst Jessenitschnig.

Christian Rosenzof, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden