Mi, 17. Jänner 2018

Hofburg überfüllt

07.03.2017 14:42

WU-Ball: 251 Betroffene bekamen Kartenpreis zurück

Nach den Vorfällen rund um den Ball der Wirtschaftsuniversität Wien, der Mitte Jänner in der Hofburg stattfand, hat die ÖH der WU 251 Betroffene entschädigt. Das geht aus einem Bericht hervor, den die ÖH auf ihrer Homepage veröffentlicht hat. In dem Bericht wird das Online-Ticketsystem dafür verantwortlich gemacht, dass zu viele Tickets verkauft wurden.

Durch den großen Andrang der Ballgäste war es zu einem Stau im Eingangsbereich und zu langen Wartezeiten für die Besucher im Freien gekommen. Die Polizei musste hinzugezogen werden, sie schickte Gäste nach Hause. Zwischen 23 Uhr und 1.30 Uhr war kein Zutritt zur Veranstaltung möglich, heißt es im Bericht, in dem sich die Veranstalter für den Vorfall entschuldigen.

Personen, die trotz gültiger Eintrittskarte keinen Einlass zum Ball erhielten, waren gebeten worden, sich mit ihren Rückerstattungsansprüchen an die ÖH WU zu wenden. Mit Stand 1. März meldeten sich 251 Betroffene, bestätigte der Vorsitzende Lukas Fanninger. Zudem hätten sich bisher 28 Personen gemeldet, die neben der Höhe der Eintrittskarten bzw. der Tischreservierungen zusätzliche Aufwendungen wie Taxikosten geltend machen.

Gesamtkosten noch nicht bekannt
Die eingegangenen Rückerstattungsbegehren seien bereits überwiesen worden, die weiteren Ansprüche würden noch im Einzelfall geprüft. Wie hoch die Gesamtkosten sind, wollte die Studentenvertretung noch nicht bekannt geben. Mit dem zuständigen Ministerium sei vereinbart worden, damit zu warten, bis die Zahlungen vollständig abgewickelt seien, sagte Fanninger, der betonte, dass der Vorfall keinen wirtschaftlichen Schaden für die ÖH WU bedeute.

Aussagen, wonach sich die ÖH WU unrechtmäßig bereichern habe wollen, weise man entschieden zurück, heißt es im Bericht. Außerdem seien nicht - wie einige Medien behaupteten - 1600 Tickets, sondern lediglich 419 Karten mehr in den Verkauf gelangt als vorgesehen.

Ticketsystem als Fehlerquelle eruiert
Als Grund für den Fehler wird das Ticketsystem genannt. Die unterschiedlichen Ausgabestellen und Vertriebskanäle für die Eintrittskarten seien nicht durchgehend elektronisch erfasst worden, wodurch das Ticketsystem nicht den tagesaktuellen Letztstand abbildete. Für die kommenden Bälle soll das System überarbeitet werden. Angedacht wird, ausschließlich elektronisch Karten auszugeben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden