So, 19. November 2017

Erster Eindruck

11.03.2017 09:00

Moto G5 (Plus): Das kann Lenovos neues Volkshandy

Mit der Moto-G-Serie hat Lenovo seit geraumer Zeit eine Smartphone-Linie im Sortiment, die mit ihrem guten Preis-Leistungsverhältnis bei den Kunden punktet. Am Mobile World Congress hat der chinesische PC-Riese ihre jüngsten Vertreter enthüllt: das Moto G5 und das etwas stärkere Moto G5 Plus. Wie sich das nun in ein Metallkleid gehüllte "Volkshandy" in der neuen Auflage anfühlt, hat krone.at sich auf der Messe angeschaut.

Die beiden Smartphones sollen noch im März auf den Markt kommen und zwischen 200 (Moto G5) und 280 Euro (Moto G5 Plus) kosten. Dafür erhält der Käufer beim Moto G5 ein fünf Zoll großes Full-HD-Display, Qualcomms Achtkern-CPU Snapdragon 430, je nach Variante zwei bis drei Gigabyte RAM und 16 bis 32 Gigabyte Flash-Speicher sowie eine 13-Megapixel-Kamera mit vergleichsweise lichtstarker F/2.0-Blende.

Neu: Hatte bei der Vorgängergeneration nur das teurere Plus-Modell einen Fingerscanner, steht der jetzt auch beim günstigeren Modell direkt unterhalb des Displays zur Verfügung. Der Akku ist 2800 Milliamperestunden groß.

Moto G5 mit mehr Power und lichtstärkerer Kamera
Beim mit 5,2 Zoll Diagonale (Auflösung: Full-HD) etwas größeren Moto G5 Plus ist der Akku 3000 Milliamperestunden groß, beim Prozessor kommt der Qualcomm-Chip Snapdragon 625 zum Einsatz, RAM und Flash-Speicher sind je nach Modell zwei bis vier und 32 bis 64 Gigabyte groß.

Die Kamera des Moto G5 Plus löst mit 12 Megapixeln etwas niedriger auf, dafür ist sie mit F/1.7 für ein Gerät dieser Preisklasse erstaunlich lichtstark und sollte auch im Zwielicht gut arbeiten.

Solide Smartphones für Sparfüchse
Beim Kurztest auf der Messe wussten beide Modelle zu überzeugen - vor allem angesichts ihres erschwinglichen Preises. Das Full-HD-Display beider Geräte sorgt für ein klares Schriftbild und detailreiche Fotos und Videos, die Hardware-Leistung reicht selbst beim günstigeren Moto G5 für den Alltag der allermeisten Nutzer und das Gehäuse ist zwar nicht aus einem einzelnen Metallblock gefräst, fühlt sich aber hinreichend steif und solide an.

Beim Kamera-Kurztest machte auf der Messe erwartungsgemäß das Moto G5 Plus den besseren Eindruck, lieferte selbst am nicht optimal beleuchteten Messestand schnell detailreiche und scharfe Bilder.

Das "normale" Moto G5 scheint unter schlechteren Lichtbedingungen dagegen schneller in Bedrängnis zu kommen. Ein abschließendes Fazit über die Kamera-Performance lässt sich aber wohl erst nach einem ausführlichen Test ziehen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden