Mi, 13. Dezember 2017

Wochenbettdepression

07.03.2017 07:54

Chrissy Teigen: "Habe Haus nicht mehr verlassen"

Chrissy Teigen hat gemeinsam mit Ehemann John Legend die zehn Monate alte Tochter Luna. Doch obwohl die Schönheit jetzt nicht glücklicher sein könnte, litt sie lange Zeit an den Folgen ihrer Schwangerschaft.

"Ich kam im August zurück zu 'Lip Sync Battle', als Luna vier Monate alt war", verrät Chrissy Teigen laut "Bang Showbiz" in einem Essay, das sie für das "Glamour"-Magazin geschrieben hat. "Die Show-Leute haben mich unglaublich toll behandelt, aber ich war anders als zuvor. Es war extrem schmerzhaft, aus dem Bett zu kommen, um rechtzeitig am Set zu sein. Mein hinterer Rücken tat weh, meine Schultern, sogar meine Handgelenke haben geschmerzt. Ich hatte keinen Appetit. Ich aß zwei Tage lang keinen einzigen Bissen - und ihr wisst, wie wichtig Essen für mich ist."

Sie sei antriebslos gewesen, habe sich vor der Welt versteckt, so die 31-Jährige weiter: "Wenn ich nicht im Studio war, habe ich das Haus nie verlassen - und damit meine ich wirklich nie. Nicht mal einen Fuß nach außen gestreckt. Ich habe die Leute gefragt, die nach drinnen kamen, warum sie nass waren. Hatte es geregnet? Woher sollte ich das wissen - ich hatte alle Vorhänge zugezogen. Die meisten Tage habe ich auf exakt demselben Fleck auf der Couch verbracht und ich habe kaum die Energie aufgebracht, um nach oben ins Bett zu gehen." Ihr Mann habe manchmal mehrere Tage hintereinander neben ihr auf dem Sofa übernachtet.

"Ich konnte nicht verstehen, warum ich so unglücklich war", versucht sich Teigen zu erklären. "Ich schob es darauf, dass ich müde war und möglicherweise aus meiner alten Rolle herausgewachsen war: 'Vielleicht bin ich einfach keine lustige Person mehr. Vielleicht bin ich jetzt einfach eine Mama.'"

Erst die ärztliche Diagnose habe ihr schließlich die Augen geöffnet, so Teigen abschließend: "Ich habe angefangen, Antidepressiva zu nehmen, und es hat geholfen. Und ich habe die Neuigkeit mit Freunden und meiner Familie geteilt. Ich hatte das Gefühl, dass jeder eine Erklärung verdient hat." Mittlerweile gehe es ihr aber wieder besser, erklärt die Model-Beauty. "Ich habe wirklich gute Tage und schlechte Tage. Aber die wirklich ganz schlechten Tage sind vorbei."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden