So, 21. Jänner 2018

Bundesliga

30.10.2006 14:30

Salzburg feiert 2:0-Sieg gegen GAK

Red Bull Salzburg hat am Sonntag zum Abschluss der 14. Runde einen souveränen 2:0-Auswärtserfolg über Schlusslicht GAK gefeiert. Der Tabellenführer in der Fußball-Bundesliga hat damit weiter sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Pasching.

Für die Mannschaft von Giovanni Trapattoni war es nicht nur der erste Meisterschafts-Sieg in der Fremde seit dem 22. Juli (2:0 in Altach), sondern auch das Ende einer langen Negativ-Serie beim GAK. Nach zuletzt sechs Auswärtsniederlagen gegen die "Roten" aus Graz stießen die Bullen die Truppe von Lars Söndergaard noch tiefer in den Tabellenkeller.

Das gemäß Papierform durchaus reizvolle Duell Letzter gegen Erster blieb lange Zeit alles schuldig. Ein Kopfball von Kovac, der knapp an der linken Stange vorbeizog, und ein knapp am linken Kreuzeck vorbei gezirkelter Janocko-Freistoß waren zunächst die gefährlichsten Aktionen der Salzburger. Auf der anderen Seite zielte Standfest aus etwa 18 Metern Entfernung weit über das Tor und konnte einen Querpass von Hassler nicht verwerten.

Abgebrühte Salzburger
Im Stile eines abgebrühten Klasse-Teams schlug der Tabellenführer dann wenige Minuten vor der Pause zu. Der Ungar Bodnar setzte Zickler mit einem weiten Pass ideal in Szene und der Deutsche traf zu seinem 10. Saisontor in die linke lange Ecke.

Nach der Pause änderte sich an der Charakteristik der Partie zunächst nur wenig. Der GAK spielte mit, war in der Offensive aber viel zu harmlos. Salzburg agierte im Gegensatz dazu eiskalt. Zickler scheiterte in der 58. Minute noch alleine auf Schranz zulaufend am besten GAK-Akteur, wenige Augenblicke später war der Keeper aber machtlos. Nach einem Vonlanthen-Eckball sorgte Niko Kovac per Kopf für die Entscheidung. In der Schlussphase hatte der GAK nichts mehr zuzusetzen.

Austria siegt 4:1
Die Wiener Austria hat im ersten Spiel unter Neo-Trainer Georg Zellhofer einen 4:1-Heimsieg gegen Wacker Tirol und damit den Sprung vom Tabellenende geschafft. Rekordmeister Rapid verlor zugleich in Altach mit 1:3, Ried besiegte Sturm Graz 2:1 und Pasching blieb beim ersten Spiel der zweiten Constantini-Ära in Mattersburg mit 2:0 erfolgreich.

Im Gegensatz zum Rekordmeister kann dessen Stadtrivale zunächst einmal aufatmen: Aigner (zwei Tore), Schiemer und Mila sorgten für einen klaren Heimsieg beim Debüt des neuen Trainers. Das Tiroler Ehrentor erzielte Schreter.

Pasching im Burgenland erfolgreich
Auch bei Pasching griff der "Trainer-Effekt", unter der Regie des "Heimkehrers" Didi Constantini trafen Bubenik und Sariyar zum Auswärtssieg im Burgenland. Ried kam durch ein Elfer- und ein Freistoß-Tor von Drechsel zum Heimsieg über die krisengeschüttelten Grazer, die zwischenzeitlich durch ein Eigentor von Jank zum Ausgleich gekommen waren.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden