Di, 23. Jänner 2018

Neue Vorgabe

06.03.2017 20:59

Mehr Wohnraum: Stadt will künftig dichter bauen

Einstimmig hat sich das Kollegium der Stadtregierung für die Einführung von Mindestdichten in Bebauungsplänen ausgesprochen. Ziel der Maßnahme ist es, bei künftigen Neubauprojekten zusätzlichen, wertvollen Wohnraum zu schaffen. Gleichzeitig soll auf diese Weise weniger Grünland verbraucht wird.

Die höchste Bebauungsdichte herrscht derzeit in der Salzburger Altstadt und wird in dieser Form auch einzigartig bleiben. Trotzdem will die Stadt jetzt bei künftigen Großbauprojekten Mindestdichten in der Bebauung einführen.

"Wenn man die Dichte erhöht", erklärt Stadtchef Heinz Schaden, "schafft man damit mehr Wohnraum, ohne dass man weiteres Grünland dafür angreifen muss." Die Vorlage für den Beschluss stammte von Planungsstadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste). Dichte bedeutet vereinfacht gesagt, wie viel Baumasse auf einem Grundstück entstehen darf. Während bei der aktuellen Wohnbebauung in der Riedenburg etwa noch wesentlich weniger dicht gebaut wird, soll für künftige Projekte eine gewisse Mindestdichte vorgeschrieben werden. Hintergrund ist der wachsende Bedarf nach neuen Wohnungen im Stadtgebiet.

Anna Dobler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden