Di, 21. November 2017

Maue Königsblaue

06.03.2017 19:19

Schöpf zu Schalke-Krise: „Es ist frustrierend“

Beim FC Schalke 04 ist die Stimmung nach den Rückschlägen in der deutschen Bundesliga sowie im Cup angespannt. Der Trainingseinheit am Montag, der ersten nach dem bitteren 2:4 bei Borussia Mönchengladbach (siehe Video oben), wurde eine Art Krisensitzung vorangestellt. "Wir haben die Fehler aufgearbeitet", verriet der österreichische Mittelfeldmann Alessandro Schöpf. "Jeder einzelne wurde angesprochen."

Der 23-jährige Tiroler gab vor dem Achtefinal-Hinspiel am Donnerstag in der Europa League gegen Mönchengladbach zu, dass die Situation "nicht einfach" sei: "Es ist frustrierend. Aber wir dürfen jetzt nicht in Selbstmitleid verfallen, sondern müssen aus unseren Fehlern lernen."

Die "Königsblauen" mussten erst das Cup-Aus bei Bayern München verkraften und sind in der Liga nach 23 Spieltagen nur noch vier Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Umso mehr wächst der Erfolgsdruck in der Europa-League: "Wir wollen uns im Hinspiel eine gute Basis verschaffen", sagte Schöpf.

Immerhin gab es ein wenig Zuspruch von den treuen Anhängern. Die hatten am Trainingsplatz ein Plakat aufgehängt mit der Aufschrift: "Jetzt erst recht - S04!"

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden