Do, 19. April 2018

Am Tiefpunkt

06.03.2017 19:04

Nur in Matthäus-Ära war Rapid noch schlechter!

"Es macht keinen Spaß, und es tut weh." So wie Trainer Damir Canadi ging es nach dem 0:1 gegen Red Bull Salzburg allen Rapidlern (im Video oben gibt es die Highlights vom Spiel). Im Frühjahr weiter sieglos, nur zwei Tore erzielt - jetzt nähert sich Grün-Weiß dem historischen Tiefpunkt unter Lothar Matthäus von 2002. Das Abstiegsgespenst geistert aber nicht durch Hütteldorf.

Dank dem Keller-Trio St. Pölten, Mattersburg und Ried. Die Innviertler haben im Frühjahr noch gar nicht angeschrieben, liegen neun Punkte zurück. Auch wenn es im Fußball unverhofft schnell gehen kann - die Gefahr ist wohl überschaubar.

Nicht die einzige Parallele zur einstigen Pannen-Ära von Matthäus in Hütteldorf. Unter dem Deutschen holte Rapid in den ersten 24 Runden gar nur 27 Punkte, wurde am Ende Achter. Allerdings 28 Zähler vor der inferioren Admira. Schlechter war Grün-Weiß in der Bundesliga-Historie nie. Vor zehn Jahren krebste man nach 24 Spielen auch nur mit 29 Punkten im Mittelfeld herum, kämpfte sich dann auf Platz vier vor und wurde im Jahr darauf sogar Meister.

Kein Strohhalm, an den man sich klammern kann. "Kleinigkeiten fehlen", behauptet Canadi nach dem fünften sieglosen Spiel. "Wir werden die Mannschaft wieder aufrichten." Denn derzeit geht alles schief: Sieben der letzten neun Gegentore kassierte Rapid nach Standards.

Gegen die "Bullen" versuchte die Canadi-Elf selbst drei Ecken-Varianten - ohne Erfolg. 19 Flanken wurden geschlagen, viele aber ins Niemandsland. Es war teilweise beeindruckend, wie Mario Pavelic, Stefan Schwab (101 Ballkontakte, 25 Zweikämpfe) und Co. ackerten, Meter machten - aber der letzte, tödliche Pass klappt nicht. Im Strafraum gab es keine zwingenden Chancen, dafür zehn Weitschüsse.

"Wir brauchen einen Dosenöffner", hadert auch Kapitän Schwab mit der offensiven Harmlosigkeit. Und jetzt droht in Graz nach Thomas Murg auch noch Arnor Ingvi Traustason auszufallen. Steffen Hofmann scheint für Canadi - zumindest war es so gegen Salzburg - dennoch keine Option.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden