Do, 14. Dezember 2017

Am Goldeck

07.03.2017 09:32

Snowboarder löste Lawine aus

Zum zweiten Mal binnen 24 Stunden ging am Montagvormittag am Goldeck eine Lawine ab: Hatte sich Sonntag ein Skifahrer noch selbst befreien können, wurde am Montag ein Snowboarder (35) abseits der Pisten von den Schneemassen mitgerissen. Sein ABS-Lawinen-Airbag verhinderte aber, dass er verschüttet wurde.

"Trotz Lawinenwarnstufe drei, aktivierter Warnleuchten und Gefahrentafeln wagte sich der Snowboarder gemeinsam mit zwei Freunden abseits der gesicherten Pisten auf den Nordhang des Goldecks", schildert Horst Wohlgemuth, Leiter der Spittaler Alpinpolizei: "Im Gegensatz zu seinen Kollegen begab sich der Villacher auf die linke Seite des Hanges und löste dort ein Schneebrett aus."

Der Wintersportler schaffte es in letzter Sekunde seinen "Lawinen-Airbag" zu aktivieren - dadurch wurde er nicht verschüttet. Die Schneemassen rissen den Mann rund 300 Meter den Hangkessel hinunter. Seine Freunde beobachteten den Vorfall und setzten sofort die Rettungskette in Gang.

Schließlich gelang es den Einsatzkräften, den Schwerverletzten mittels Seilwinde zu bergen. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber RK1 ins Spital geflogen.

Weitere Lawine am Zettersfeld

Auch am Zettersfeld in Osttirol trat am Montag ein Skifahrer ein Schneebrett ab. Er dürfte etwa 30 Meter mitgerissen worden, aber unverletzt geblieben sein. Die Einsatzkräfte fanden keine Verschütteten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden