Do, 23. November 2017

Milliarden-Deal

06.03.2017 06:23

OMV kauft 24,99 Prozent an Gasfeld in Sibirien

Der Öl- und Gaskonzern OMV hat einen weiteren Milliardendeal abgeschlossen. Nachdem das teilstaatliche Unternehmen am Freitag bekannt gegeben hatte, sich vom verlustträchtigen Tankstellengeschäft Petrol Ofisi in der Türkei zu trennen, meldete es am Sonntag einen Megazukauf in Sibirien. Für umgerechnet 1,75 Milliarden Euro beteiligt sich die OMV an einem Gasfeld in Westsibirien.

Konkret kauft die OMV der deutschen Uniper, einer Tochter des Energieriesen E.ON, 24,99 Prozent an der Produktion des Yuzhno-Russkoye-Feld ab. Der Kaufpreis beträgt 1,85 Milliarden Dollar. Mit dem Abschluss der Transaktion wird bis zum Jahresende gerechnet. Die Genehmigung der involvierten Kartellbehörden steht noch aus, ebenso das Okay der Mitgliedsgesellschafter sowie die russische Auslandsinvestitionskontrollgenehmigung.

Das Yuzhno-Feld ist eines der größten Erdgasfelder Russlands. Die aktuelle Plateau-Förderung (100 Prozent) beträgt laut OMV-Angaben 25 Milliarden Kubikmeter pro Jahr. Die Lizenz läuft bis 2043. Das dort produzierte Erdgas sei die Schlüsselressource für die Pipeline Nord Stream, die russisches Gas direkt nach Deutschland transportieren soll.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden