Mi, 17. Jänner 2018

Team in Auflösung

27.10.2006 17:57

Auch Technik-Chef Ross Brawn verlässt Ferrari

Nach dem Ausstieg von Michael Schumacher und Teamchef Jean Todt aus der Formel 1 muss das Ferrari-Team weitere personelle Verluste hinnehmen. Der Technische Direktor Ross Brawn und der Leiter der Motorenabteilung, Paolo Martinelli, haben am Donnerstag ihre Rücktritte bekannt gegeben. Brawn erklärte, er wolle mehr Zeit für sein Privatleben haben.

Als Nachfolger des 51-jährigen Brawn, der nach seinem Einstieg bei Ferrari 1996 sechs WM-Titel in der Konstrukteurswertung holte, rückte Mario Almondo auf, der bisherige Personalchef des italienischen Konzerns. Spekulationen zufolge will sich Brawn nach Großbritannien zurückziehen, laut der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" könnte er 2008 einen Vertrag bei McLaren, BMW oder Williams abschließen.

Der Brite war als Technikchef bei Benetton in den Jahren 1994 und 1995 maßgeblich an den ersten beiden WM-Titeln von Michael Schumacher beteiligt gewesen und folgte dem Deutschen 1996 nach Maranello. Unter Brawn holte der zurückgetretene Rekordweltmeister in seiner Zeit bei Ferrari von 2000 bis 2004 fünf Titel in Folge.

Für Martinelli rückt der Franzose Gilles Simon als neuer Motorenchef nach, er war zuletzt für die Motorenentwicklung verantwortlich. Martinelli selbst wird Ferrari verlassen, um einen Managerposten im Mutterkonzern Fiat zu übernehmen. Der zurückgetretene Formel-1-Teamchef Jean Todt, der zum Geschäftsführer der Luxus-Automarke bestellt wurde, wurde vom 41-jährigen Stefano Domenicali ersetzt, der als Sportdirektor des Rennstalls bereits eng mit dem Franzosen zusammenarbeitet hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden