Mi, 22. November 2017

Schriftliche Drohung

06.03.2017 05:59

Terroralarm auf Flügen aus den USA nach Österreich

Alarmstufe Rot am Samstag auf allen Flügen aus den USA nach Österreich! Innenministerium und Austrian Airlines bestätigen eine vorerst "nicht näher definierte Drohung", die schriftlich erging. Auf den Flughäfen in New York und Miami wurden die Sicherheitsmaßnahmen empfindlich erhöht.

Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch bestiegen Hunderte Passagiere aus New York bzw. Miami am Samstag ihre Flüge nach Wien. Exakt für diesen Tag war eine Drohung für Überseeflüge nach Österreich verfasst worden. Das Innenministerium informierte umgehend die US-amerikanischen Behörden. Und die sind in Sicherheitsfragen bekanntlich Spaß befreit. Und so marschierten auf den Gates der betroffenen Flughäfen, unterstützt von reichlich Bodenpersonal, schwerst bewaffnete Polizeieinheiten samt Spürhunden auf.

"Reisepässe abfotografiert, Handgepäck gefilzt"
"Jeder einzelne Passagier wurde vor dem Einsteigen noch einmal durchsucht, die Reisepässe abfotografiert, das Handgepäck gefilzt", erzählt ein Florida-Tourist kurz nach der Ankunft in Wien-Schwechat. Bei den allermeisten Reisenden wurde auch das Gepäckstück geöffnet.

Verfassungsschutz ermittelt
Die Flugzeuge konnten erst mit erheblicher Verspätung starten, die verlorene Zeit holten die AUA-Piloten über dem Atlantik großteils wieder auf. Gefunden wurde an Bord der Maschinen nach ersten Informationen nichts. Über die Herkunft der Bedrohung hält sich das Innenministerium bedeckt, das Bundesamt für Verfassungsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden