Do, 23. November 2017

Staatsbürgerschaften

05.03.2017 19:17

„Heimlichen“ Türken auf der Spur

Obwohl illegal, haben etliche Zuwanderer nicht nur die österreichische, sondern auch die türkische Staatsbürgerschaft. Das hat FPÖ-Politiker Elmar Podgorschek vor einigen Wochen in der "Krone" thematisiert, das Problem wird aber nun durch das türkische Referendum besonders sichtbar.

Im Bundesland Tirol sind die Behörden einigen "heimlichen Türken" bereits auf der Spur. Wie ist das denn in Oberösterreich?
Ich habe mein Büro gebeten, zu prüfen, ob da nicht auch wir die Gangart verschärfen können. Auch werden wir uns im Zusammenhang mit dem Referendum über die neue türkische Verfassung im April genau anschauen, wer da wählen geht. Wenn österreichische Staatsbürger  dabei sind, müssen wir einschreiten.

Bisher waren Sie ja auf zufällige Infos angewiesen.
Aberkennungs-Verfahren hat es bei uns keine gegeben, weil wir bis dato ja keinen Beweis für doppelte Staatsbürgerschaften hatten. Wenn sich aber jemand mit angeblich nur österreichischem Pass ins türkische Wahlregister eintragen lässt, haben wir den Beweis.

Dann bräuchten Sie aber auch Zugriff auf das türkische Wahlregister.
Das ist es ja, das ist das Problem. Die türkischen Behörden rücken nichts heraus, die sind da absolut nicht kooperationsbereit.

Also wissen wir auch nichts über das tatsächliche Ausmaß dieses Problems?
Wir müssen von einer Dunkelziffer ausgehen. Aber wenn auch medial Druck aufgebaut wird, dann kann doch einiges aufgedeckt werden. Persönlich bin ich fest davon überzeugt, dass sehr viele, die die türkische Staatsbürgerschaft zurückgelegt haben, weil sie die österreichische bekamen, nach kurzer Zeit  die türkische wieder angenommen haben. Weil sehr viele die Annehmlichkeiten des türkischen Staates  auch noch in Anspruch nehmen wollen.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden