Sa, 16. Dezember 2017

Statt Kiosk:

05.03.2017 17:58

Raststätte entsteht an der A11

Lange wurde über eine Raststätte samt Tankstelle an der Karawankenautobahn (A11) diskutiert. Nun könnte das Projekt endlich realisiert werden! Noch im Sommer soll im Bereich Rosegg mit dem Bau begonnen werden. Als Betreiber konnte eine erfolgreiche Unternehmer-Familie gefunden werden.

27 Jahre nach Eröffnung der Karawankenautobahn, soll die Raststätter umgesetzt werden. "Die Firma Maurer aus Arnoldstein will eine große Tankstelle errichten. Der Bau gleich nach den baurechtlichen Abschlussverhandlungen beginnen", erklärt Franz Richau, Bürgermeister der Gemeinde Rosegg. Der Betrieb soll bereits im Sommer aufgenommen werden.

Bis zum März 2018 soll dann auch die moderne Raststätte fertiggestellt sein. Geplant ist ein Außen- sowie Innenbereich mit 200 Sitzplätzen. Als Betreiber konnte die Unternehmer-Familie Rainer gefunden werden. Sie betreibt bereits erfolgreich die "Südrast" auf der Südautobahn bei Arnoldstein.

Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden