Do, 23. November 2017

Nur leicht verletzt

05.03.2017 10:04

Deutscher überlebt in Tirol 300-Meter-Absturz

Bei einer Alpintour im Kaisergebirge ist ein Deutscher am Samstag rund 300 Meter über felsdurchsetztes Gelände abgestürzt. Laut Polizei verlor der Mann das Gleichgewicht, als er von einem durch eine kleine Lawine ausgelösten Schneebrocken getroffen wurde. Der 48-Jährige wurde mit einer großen Platzwunde am Kopf per Notarzthubschrauber in das Krankenhaus nach Kufstein geflogen.

Der Mann war gemeinsam mit zwei weiteren Alpinisten, einem Mann und einer Frau, zu einer Tour auf den Gipfel des Scheffauers aufgebrochen. In rund 1700 Metern Höhe musste die Dreiergruppe in eine Steilrinne einsteigen. Dabei löste sich oberhalb des Trios eine kleine Lawine.

Durch den Aufprall des Schneebrockens verlor der 48-Jährige das Gleichgewicht und stürzte ab. Der Verunglückte blieb außerhalb der Sichtweite seiner Begleiter liegen, rief diese aber von seinem Mobiltelefon an. Die beiden wurden ebenfalls mit einem Rettungshubschrauber geborgen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden