Mo, 23. April 2018

27.10.2006 16:20

Vergewaltigung in Marchtrenk...

Das freie Wort
Ein schwarzafrikanischer Asylwerber vergewaltigt mitten in Marchtrenk eine Frau auf brutalste Art und Weise.

Eine Welser Staatsanwältin (!) zeigt diese Sexbestie nur auf freiem Fuß an (diese Dame muss wohl sehr eng mit Frau Stoisits verwandt sein). Warum laufen hier nicht alle Frauenorganisationen Sturm?

Aber vielleicht treibt sich der, dank Ihrer Entscheidung, in Freiheit befindliche Täter ja jetzt in Wels herum, dann wünsche ich Ihnen ein Rendezvous mit diesem "Herrn". Keine Angst, Sie hätten rein gar nichts zu befürchten, es besteht ja offensichtlich keine Wiederholungsgefahr.

Justitia hat gesprochen (wohl nach dem stoisitsschem Gutmenschen-Motto: Schützt die Täter), nun werden sich die Frauen in Österreich wesentlich sicherer fühlen.




Ing. Dietmar Ennikl, Linz
erschienen am Sa, 28.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden