So, 27. Mai 2018

Hündin starb

03.03.2017 17:00

Hundebesitzer in Angst: Wieder Giftköderfund in NÖ

Während Rüde "Pauli" am vergangenen Wochenende knapp mit dem Leben davon kam, nachdem er präpariertes Fleisch gefressen hatte (die "Krone" berichtete), musste die 6jährige Hündin "Sidney" am Donnerstag einen qualvollen Vergiftungstod sterben. Die Besitzer wollen nun andere warnen - und fordern Aufklärung.

"Sidney" erbrach nach einem Spaziergang in Plosdorf (Böheimkirchen) kleine, weiße Kügelchen. Nur wenig später fanden ihre Halter die Hündin leblos vor - laut Tierärztin war eine Vergiftung die Todesursache.

Schon der zweite Köderalarm innerhalb weniger Tage in Niederösterreich: Zuvor hatte Jagdhund "Pauli" in Bärndorf im Bezirk Tulln ein Fleischstück mit dem hochgiftigen und seit Jahren verbotenen Insektizid Carbofuran apportiert. Er überlebte knapp.

"Paulis" Besitzer setzt jetzt alles daran, den Giftleger zu überführen und erwägt eine Belohnung für sachdienliche Hinweise.

Denise Zöhrer
Denise Zöhrer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).